Kopfhaut

Hausmittel gegen trockene, juckende Kopfhaut

23. Mär. 2021 / Mavena-Team

Macht deine Kopfhaut dir Probleme? Spannt, brennt, juckt oder schuppt sie sich sogar? Dann solltest du den Ursachen deiner Kopfhautprobleme auf den Grund gehen und diese aus der Welt schaffen. Wie natürliche Wirkstoffe und Hausmittel dir dabei helfen können, zeigen wir dir in diesem Ratgeber.

Wenn deine Kopfhaut spannt, brennt, juckt oder sich schuppt, dann sind das typische Anzeichen dafür, dass diese zu trocken ist. Die Ursachen trockener Kopfhaut sind recht vielfältig und können von A wie aggressive Inhaltsstoffe in Shampoos über E wie Erkrankungen der Haut, H wie hormonelle Veränderung, die in Pubertät, Schwangerschaft, Stillzeit und Wechseljahren oft auftritt, S wie Stress bis hin zu W wie Witterungseinflüsse (Wärme, Kälte, UV-Licht) reichen. Eine ausführliche Übersicht über innere und äußere Einflüsse auf die Gesundheit deiner Kopfhaut findest du hier.

Oft ist es nicht nur deine Kopfhaut, die trocken ist, sondern auch die Haut im Gesicht, am Rumpf oder an den Gliedmaßen. Auch dort kann deine Haut jucken, spannen und brennen. Als Ursachen dafür kommen dieselben in Frage wie bei deiner Kopfhaut. Eine spezielle Pflege mit passenden Produkten für trockene, juckende Haut kommt beiden Hautpartien zugute, sowohl der Kopfhaut, als auch der Haut am übrigen Körper. In den Regalen von Apotheken und Drogerien findest du heute online wie offline eine große Auswahl solcher Pflegeprodukte.

Ratsam ist es, dass du diese Pflege an Kopf wie Körper richtig und regelmäßig anwendest, um Hautproblemen, die aus sehr trockener Haut resultieren können, möglichst schon frühzeitig vorzubeugen. Hautpflege für sehr trockene Haut kann übrigens auch bei von Desinfektionsmitteln arg strapazierter Haut helfen.

Unser Tipp: Nimm dir unbedingt die Zeit, herauszufinden, warum deine Kopfhaut beziehungsweise Haut (zu) trocken ist. Wenn du unsicher bist, hilft dir ein Facharzt (Dermatologe) weiter. Er kann deine Kopfhaut und Haut untersuchen, mögliche Hauterkrankungen erkennen und gezielt behandeln.

Diese Hausmittel können dein Pflegeprogramm bei Kopfhautproblemen ergänzen

Der Mensch bedient sich seit Langem aus der Natur, um Hautbeschwerden zu lindern. Ob Extrakte aus Blüten, Blättern und Wurzeln oder Öle aus Kernen und Hölzern – Rezepturen für natürliche Mittel gegen wunde Haut, trockene Haut oder juckende Haut werden seit Generationen überliefert, teils sogar mit regionalem Bezug. Die Wirkung einer ganzen Reihe von Mitteln aus der Natur ist inzwischen auch wissenschaftlich untersucht und belegt.

Viele Hersteller machen sie sich in ihren Produkten bereits zunutze. Das hat für dich als Verbraucher den großen Vorteil, dass die Dosierung der einzelnen Wirkstoffe wissenschaftlich geprüft und die Qualität der Pflegeprodukte, die unter anderem aus ihrer Wirkung, ihrer Haltbarkeit und ihrer leicht händelbaren Anwendung resultiert, garantiert ist. Diese Sicherheit kann dir ein Hausmittel, das du in überlieferter DIY-Manier in der heimischen Küche anrührst, kaum bieten. Du solltest die Hausmittel demnach eher als ergänzendes Kopfhautpflegemittel anwenden und vornehmlich auf geprüfte Hautpflegeprodukte setzen.

Gegen das lästige Spannen, Brennen, Jucken und Schuppen deiner Kopfhaut ist so manches Kraut gewachsen. Doch nicht nur Kräuter gelten als Hausmittel, sondern auch anderes aus Küche, Vorratskammer und Bad, zum Beispiel Öle, Essige und Pulver. Wichtig ist: Für die Hausmittel gegen trockene, juckende Kopfhaut gibt es keine Wirkgarantie. Ihre Wirkung ist vielmehr eine überlieferte Wirkerfahrung , die du auch auf deiner Kopfhaut testen kannst.

Wir stellen dir im Folgenden Hausmittel vor, die sich bei Kopfhautproblemen bewährt haben und nennen dir zudem Produkte aus unseren hauseigenen Pflegeserien, die den jeweiligen natürlichen Wirkstoff gegebenenfalls enthalten.

Hausmittel gegen trockene Kopfhaut

  • Öle gegen trockene Kopfhaut

Ölen wie Olivenöl, Avocadoöl (oder eine selbstgemachte Creme aus Avocado und Öl), Arganöl, Jojobaöl und Kokosöl wird nachgesagt, dass sie deiner trockenen Kopfhaut Feuchtigkeit spenden und sie beruhigen, also den Juckreiz mildern. Um diese Wirkung zu erzielen, kannst du einige Tropfen des von dir gewählten Öls auf die Kopfhaut geben und dort sanft einmassieren. Lass das Öl am besten über Nacht auf dem Kopf und wasche es am nächsten Morgen mit einem milden, feuchtigkeitsspendenden Haarshampoo gründlich aus, zum Beispiel unserem milden Hydroshampoo.

 


 

Mini-Anleitung zum richtigen Auftragen von Hausmitteln auf die Kopfhaut

Weil viel Wirkstoff nicht immer viel hilft, beherzige bitte die folgenden Schritte zum Auftragen deines flüssigen Hausmittels auf die Kopfhaut:

1.          Besorge dir ein Fläschchen mit Pipette, in das du dein flüssiges Hausmittel füllst.

2.          Ziehe dir mit einem Stielkamm einen Scheitel und tröpfele dein Hausmittel gegen trockene Kopfhaut vorsichtig darauf. Wiederhole das solange Scheitel für Scheitel, bis du dich über den ganzen Kopf gearbeitet hast.

3.          Massiere jetzt das Hausmittel mit den Fingerspitzen sanft in deine Kopfhaut ein.

4.          Soll dein Hausmittel auch in den Haaren wirken, kann du anschließend die Haare vorsichtig durchkämmen, um es von den Haarwurzeln bis in die Haarspitzen zu verteilen.

5.          Zum Schutz von Kleidung und Bettwäsche ziehe dir eine Schutzhaube über den Kopf oder wickle dir ein Handtuch darum.

Unser Tipp: Bei Hausmitteln mit festerer, breiiger Konsistenz kannst du genauso vorgehen, solltest diese aber in einen Spritzbeutel mit Tülle aus der Backküche oder einen Zipp-Beutel geben, dessen eine Ecke du abschneidest.




  • Zitronensaft im Shampoo gegen trockene Kopfhaut

Ein Spritzer Zitronensaft in deinem milden Haarshampoo soll deine trockene Kopfhaut ins natürliche Gleichgewicht bringen, ihren Feuchtigkeitshaushalt regulieren helfen und dem Juckreiz entgegenwirken.

zitronenbild_stefano

  • Eigelb im Shampoo gegen trockene Kopfhaut

Das Gelbe vom Ei hat sich auch als Hausmittel gegen trockene Kopfhaut bewährt. Es beruhigt und wirkt rückfettend. Am besten mischt du es mit deinem milden Shampoo gegen trockene Kopfhaut und massierst es sanft ein. Wichtig: Das Eigelb muss mehrere Stunden auf der Kopfhaut bleiben.

Hausmittel gegen juckende, fettige Kopfhaut

  • Apfelessig gegen juckende, fettige Kopfhaut

Eine Spülung mit Apfelessig hat sich als Hausmittel gegen fettige Kopfhaut bestens bewährt. So wendest du das Hausmittel Apfelessig an: Mixe einen Liter kaltes Wasser mit einem guten Schuss (zwei Esslöffel) Apfelessig und gib das Ganze nach dem Haarewaschen über deinen Kopf. Massiere die Apfelessigspülung gut in die Kopfhaut ein. Du musst sie nicht ausspülen! Der Essigduft verzieht sich nach kurzer Zeit und die Spülung kann nachhaltig wirken. Sie entfettet und erfrischt deine Kopfhaut und sorgt zugleich für glänzende Haare.

Unser Tipp: Eine gute Alternative zum Apfelessig, die ebenfalls nicht ausgespült werden muss, ist unser Mavena Kopfhautfluid. Es bietet gegenüber dem Hausmittel Apfelessig zudem die Vorteile, dass es neutral riecht sowie frei von Farbstoffen und pH-neutral ist.

Apfelessig

  • Heilerde

Sogenannte Heilerde saugt Fett wie ein Schwamm auf und bringt die übermäßige Talgproduktion deiner Kopfhaut in ein gesundes Maß zurück. Zugleich öffnet sie verstopfte oder verhornte Talgdrüsen, so dass sich weniger Schuppen bilden. Auch (zu) fettiges Haar profitiert von Heilerde: Es wird glänzender und fülliger. Du kannst Heilerde auf deinem Kopf entweder als Spülung oder als Packung anwenden. Für erstere mischst du 3 Esslöffel handelsüblicher Heilerde mit einem Liter Wasser, für zweitere 5 Esslöffel Heilerde mit 10 Esslöffeln Wasser. Alternativ kannst du anstelle des Wassers auch einen Sud (Tee) aus Kamille oder Arnika verwenden.

Unser Tipp: Unsere Mavena Kopfhautpackung bietet dir Schlamm (Heilerde) aus dem Toten Meer in einem sofort anwendungsbereiten Pflegeprodukt, das du nur noch auf deine Kopfhaut geben musst. Zum Haare- und Kopfhautwaschen empfehlen wir dir unser Mavena Hydroshampoo, zu dessen Inhaltstoffen Kamille und Totes Meer Salz gehören.

Schlamm_Heilerde

  • Teebaumöl gegen fettige Haare und trockene Kopfhaut

Sparsam dosiert, soll Teebaumöl gegen fettige Haare sowie spannende, juckende und trockene Kopfhaut wirken, indem es die Hauttalgproduktion reguliert und die Haare glänzen lässt. Ein Zuviel an Teebaumöl allerdings hat den gegenteiligen Effekt und trocknet die ohnehin schon juckende, trockene Kopfhaut weiter aus und verstärkt so die unangenehmen Symptome.

  • Kräuter- und Heilpflanzen-Spülungen gegen fettige Kopfhaut und fettige Schuppen

Mit Kräuter- und Heilpflanzen-Spülungen kannst du deine gereizte Kopfhaut dabei unterstützen, wieder zurück ins gesunde Gleichgewicht zu kommen: Brennessel oder Thymian haben sich als Kraut gegen fettige Kopfhaut und fettige Schuppen bewährt. Koche dir einen Sud (Tee) mit diesen Kräutern, lasse ihn etwas abkühlen und spüle deinen Kopf damit.

Unser Tipp: Auch Hamamelis (auch virginische Zaubernuss genannt) ist als Wirkstoff gegen juckende Haut bekannt. Die Heilpflanze beruhigt und erfrischt die Haut und mildert unangenehmen Juckreiz spürbar. Deshalb haben wir Hamamelis-Extrakt zur Hauptzutat unseres leichten Mavena Kopfhautfluids gemacht. Und auch in unserem milden Mavena Shampoo steckt Hamamelis.

Heilkräuter

Hausmittel gegen juckende Kopfhaut

  • Honigquark und -joghurt gegen Kopfhautjucken

Deine Kopfhaut juckt zum Aus-der-Haut-fahren? Dann greif dir die traditionellen Hausmittel Quark beziehungsweise Joghurt und Honig und mische sie zusammen. 4 Esslöffel Quark solltest du mit 1 Esslöffel Honig vermengen. Du kannst dazu noch einen kräftigen Schuss Olivenöl geben. Die gut verquirlte Masse gibst du portionsweise auf deine Kopfhaut und massierst sie sanft ein. Quark und Joghurt wirken bei Wärme gut. Deshalb wickle dir ein Tuch um den Honigquark- oder Honigjoghurtkopf und lasse das Ganze eine gute halbe Stunde wirken. Spüle die Kur anschließend sehr gründlich aus.

  • Honig-Öl gegen Kopfhautjucken

3 Esslöffel Honig vermengt mit 1 Esslöffel Olivenöl spenden deiner juckenden Kopfhaut Feuchtigkeit und beruhigen sie, so dass der Juckreiz gemildert wird. Der Honig hat zudem desinfizierende Wirkung.

  • Kräuterspülung gegen Juckreiz auf dem Kopf

Besorge dir in der Apotheke oder gut sortierten Drogerie Ackerschachtelhalm. Mache daraus einen kräftigen, kalten Sud (Ziehzeit mindestens 4 Stunden), den du anschließend mit lauwarmem Wasser auffüllst. Spüle dann damit deine juckende Kopfhaut. Du möchtest dir die lange Ziehzeit ersparen und schnell etwas gegen den unangenehmen Juckreiz tun? Dann empfehlen wir dir unsere Mavena Pflegeprodukte für juckende Kopfhaut – die kannst du sofort anwenden.

  • Fermentiertes Reiswasser gegen juckende Kopfhaut

Eine Haarkur mit fermentiertem Reiswasser gilt als Geheimwaffe gegen juckende Kopfhaut. So stellst du sie her: Nimm das heiße Wasser, das beim Reiskochen überbleibt und lasse es abkühlen oder gieße Reis mit kaltem Wasser auf und lasse dieses eine halbe Stunde ziehen. So oder so gewonnen, fermentiert das Reiswasser über Nacht von selbst. Verwende es anschließend wie eine Haarkur, die du nach einer kurzen Einwirkzeit mit lauwarmem Wasser ausspülst.  

Reiswasser

Damit kennst du verschiedene Natur- und Hausmittel, die als Helfer bei Kopfhautproblemen überliefert sind. Und falls du dich nicht mit dem Beschaffen und Zubereiten der überlieferten Rezepturen herumschlagen möchtest, dann weißt du auch über unsere Mavena Haarpflege- und Kopfhautpflege-Produkte Bescheid, in denen eben diese natürlichen Wirkstoffe auch stecken.

Unser Tipp zum Schluss: Achte bei der Wahl deiner Hausmittel gegen trockene, juckende Kopfhaut unbedingt auf deren möglichst gute Hautverträglichkeit! Wähle Bio-Produkte, die ohne Schadstoffe daherkommen, weil sie schadstofffrei angebaut und verarbeitet worden sind. So wird deine ohnehin schon aus ihrem gesunden Gleichgewicht geratene Kopfhaut nicht noch unnötig gereizt.