Psoriasis

Das 1x1 der Hautpflege bei Schuppenflechte

3. Jan. 2022 / Mavena-Team

Du leidest an der Hautkrankheit Schuppenflechte, auch Psoriasis  genannt? Damit bist du nicht allein: So wie dir geht es etwa zwei Prozent der Weltbevölkerung, in der Schweiz haben etwa 150.000 Menschen eine Schuppenflechte. Damit ist diese eine der häufigsten Hauterkrankungen. Die Schuppenflechte ist genetisch bedingt und gilt noch als unheilbar. Doch es gibt wirksame Behandlungen für die typischen Symptome: scharf begrenzte, runde oder ovale, gerötete und schuppende Flecken (Plaques), daher auch der Name Plaque-Psoriasis, die häufig stark jucken. Welche Behandlung für deine Schuppenflechte-Symptome in Frage kommt, hängt von deren Schweregrad ab. Wissen solltest du auf jeden Fall, dass die richtige Pflege deiner Haut, sowohl die der akut kranken Stellen als auch abseits davon, dazu beiträgt, deine Beschwerden insgesamt zu lindern.

Wir liefern dir mit dem großen 1x1 der Schuppenflechte Pflege eine praktische Anleitung zur dauerhaften Grundpflege deiner Haut – und damit den Weg, wie du mit deiner Psoriasis dauerhaft gut leben kannst.

Das Wichtigste vorweg

Deine Schuppenflechte muss professionell versorgt werden! Gemeinsam mit einem auf die Psoriasis spezialisierten Hautarzt (Dermatologe) kannst du einen wirksamen Behandlungsplan entwickeln, um deine Hauterkrankung in den Griff zu bekommen. Die Krankheit fällt wegen der ihr zugrunde liegenden genetischen Störung des Immunsystems bei jedem Betroffenen anders aus. Die Unterschiede liegen zum Beispiel in der Stärke der Symptome, in der Häufigkeit und Länge auftretender Schübe und in dem, was die Schübe auslöst (Auslöser, auch Trigger genannt). Zudem variieren die Hautareale, an denen sich die Schuppenflechte zeigt von Person zu Person.

Zwar gibt es Stellen, wo die Plaques besonders häufig auftreten, darunter

  •  auf der behaarten Kopfhaut,
  •  an den Ellbogen,
  •  an den Streckseiten der Knie,
  •  in der Kreuzbandregion
  •  und in Pofalte (Analfalte),

Aber jede Person entwickelt seine individuelle Schuppenflechte.

Die Behandlungsoptionen unterscheiden sich je nach Schweregrad der Erkrankung. Bei leichter bis mittelschwerer Psoriasis (Plaques-Psoriasis) kann eine Basisbehandlung, welche die Entzündung hemmt und die Regeneration der Haut unterstützt, ausreichen. Schwere Formen der Psoriasis hingegen erfordern meist systemische Therapien.

Dein Hautarzt wird dir auch erklären, dass du deine kranke Haut sowohl während der akuten Schübe, wo die Symptome der Schuppenflechte dir Beschwerden bereiten, als auch in schubfreien und damit beschwerdeärmeren Zeiten konsequent pflegen solltest. Es gilt: Wer die medizinische Behandlung seiner Schuppenflechte mit einer konsequenten Pflege kombiniert, lindert seine krankheitsbedingten Beschwerden nachhaltig.

Das große 1x1 der Hautpflege bei Schuppenflechte (eine einfache Anleitung)

Wir zeigen dir, was es heißt, deine an Schuppenflechte erkrankte Haut richtig zu pflegen – und zwar jeden Tag.

Dabei gehen wir zunächst auf die Pflege deiner erkrankten Kopfhaut ein. Und das aus guten Gründen: Zum einen startet die Schuppenflechte häufig auf deiner behaarten Kopfhaut. Zum anderen fühlt sie sich dort anders an als auf deiner übrigen, eher unbehaarten Körperhaut. Auf dem Kopf fühlst du die übermäßig schuppenden Stellen (Plaques) meist deutlicher, teils wie kleine Klümpchen, als auf unbehaarter Haut. Hinzu kommt, dass die Schuppenflechte am Kopf sich mitunter auch über den behaarten Bereich hinaus zeigt: auf der Stirn, innen und außen an den Ohren sowie hinter den Ohren. Damit wird sie auch für andere Menschen in deinem Umfeld eher sichtbar, was dich sehr belasten kann.

Die richtige Kopfhautpflege bei Schuppenflechte

Dein Hautarzt hat verschiedene Mittel und Methoden, um die Schuppenflechte auf deiner Kopfhaut zu behandeln. Es geht immer darum, den für dich besten Weg zu finden, die Schuppenflechte auf der Kopfhaut langfristig in den Griff zu kriegen. Die Krankheit dort ist mittlerweile sehr gut behandelbar, mitunter erzielst du damit sogar Ergebnisse, die einer Symptomfreiheit sehr nahe kommen. Bewährt haben sich verschreibungspflichtige Spezialshampoos, Salben, Lotionen und Haarwasser ebenso wie Behandlungen mit speziellem Licht sowie Medikamente aus der systemischen Therapie.

  • Kopfhautschuppen entfernen

Als Erstes wird bei der Behandlung deiner Kopfhaut-Schuppenflechte versucht, die Hautschüppchen zu entfernen, die sich dort infolge der Störung deines Immunsystem übermäßig sammeln. Das ist nötig, damit anschließend die Wirkstoffe der Spezial-Produkte auch tatsächlich dort wirken können, wo die Hautkrankheit stattfindet.

  • Schuppen lösen mit Salycilsäure

Salicylsäure, die dir dein Arzt in unterschiedlicher Darreichungsform verschreibt, ist ein Mittel, das die Schuppennester auf deiner Kopfhaut gut entfernt. Dazu trägst du das Mittel auf die schuppende Haut auf, massierst es ein und lässt es nach Anweisung deines Arztes einwirken. Nach einigen Stunden kannst du das Mittel samt der von ihm gelösten Hautschuppen von der Kopfhaut waschen.

  • Alternative naturbasierte Schuppenlöser

Daneben haben sich weitere Wirkstoffe als effiziente Schuppenlöser bei Psoriasis auf dem Kopf hervorgetan. Zum Beispiel Produkte mit hochmagnesiumreichen Totes Meer Salz und mineralreichem Schlamm aus dem Toten Meer. Deshalb eignet sich das Mavena Hydroshampoo ideal zur Reinigung der schuppigen Kopfhaut. Mit der Schlamm-Packung kann danach die Kopfhaut beruhigt und regeneriert werden.

  • Hausmittel als Schuppenlöser

Auch mit hochwertigen Ölen aus deiner Hausmittelsammlung, zum Beispiel mit Olivenöl, Mandelöl, Jojobaöl und Hanföl, kommst du den hartnäckig haftenden Schuppen auf deiner kranken Kopfhaut bei.

  • Schuppenneubildung und Entzündungen bremsen

Ist die Kopfhaut von den Hautschuppen erst einmal befreit, sind Wirkstoffe gefragt, die verhindern, dass sich die Haut erneut übermäßig schuppt und entzündet. Totes Meer Salz und Schlamm punkten hier ebenso wie Urea (Harnstoff), ein sogenannter natürlicher Feuchthaltefaktor : Sie bremsen die übermäßige Schuppung, indem die drei Wirkstoffe der bei Schuppenflechte typischerweise trockenen Kopfhaut viel Feuchtigkeit spenden. Deshalb verwendet Mavena Urea die einzigartige Kombination aus Mineralien aus dem Toten Meer und Urea!

Mehr Hintergrundwissen über den Inhaltsstoff findest du hier!

Die richtige Körperpflege bei Schuppenflechte

Nach der Kopfhaut geht’s in unserem großen 1x1 der Schuppenflechte Pflege weiter mit der Haut an deinem Körper. Wir beantworten im Folgenden die Frage:

Welche Körperpflege bei Schuppenflechte ist richtig?

Richtig pflegst du deine an Psoriasis erkrankte Haut an deinem Körper dann, wenn du sie regelmäßig, am besten zwei Mal täglich, sowohl in Schubzeiten als auch schubfreien Zeiten, mit den richtigen Mitteln behandelst. Doch welche Creme ist gut für Schuppenflechte?

Bevor du an die richtige Creme für Psoriasis denkst, solltest du wissen, dass laut unserem großen 1x1 der Schuppenflechte Pflege auch die Hautreinigung eine wichtige Rolle spielt. Sie ist Teil der Basistherapie bei Schuppenflechte.

  • Haut richtig reinigen  bei Schuppenflechte

Achte unbedingt darauf, dass du deine Haut mit milden Duschgels für Schuppenflechte reinigst, die sie einerseits befeuchten und ihr andererseits Fett spenden (Stichwort: Rückfettung). Denn an beidem, Feuchtigkeit und Fett, mangelt es trockener, sehr trockener und schuppender Haut. Wenn die Hautreinigungsprodukte zudem helfen, Hautschüppchen zu lösen, umso besser! Denn dann wirken die Wirkstoffe, die du anschließend mit der Hautpflege aufträgst, optimal.

  • Haut richtig pflegen bei Schuppenflechte

Welche Creme du zur Behandlung deiner Schuppenflechte wählst, häng von verschiedenen Faktoren ab. Zum Beispiel braucht im Winter jede Haut mehr Fett als im Sommer!

 

Welche Creme du zur Behandlung deiner Schuppenflechte wählst, hängt (1)

Plaques bzw. Psoriasis-Herde mit Vitamin B12 behandeln

Mavena hat speziell zur Basisbehandlung deiner entzündeten und schuppigen Haut die Mavena B12 Salbe entwickelt. Namensgebend ist das Vitamin B12, das entzündungsfördernde Stickoxide in der Haut bindet und so Entzündungen nachweislich hemmt. Zugleich fördert B12 die Regeneration deiner Haut. Zudem stecken Feuchtigkeit spendendes Urea und rückfettendes Avocadoöl und Chiasamenöl in der Salbe. Als Basissalbe reduziert unsere B12 Salbe die Beschwerden (Entzündung und Juckreiz) deiner leichten bis mittelschweren Psoriasis.

Du kannst die von Natur aus rosafarbene B12 Salbe nach Bedarf auf die betroffenen Stellen auftragen und leicht einmassieren, auch mehrmals am Tag. Mach dir dabei keine Sorgen, die Salbe färbt nicht ab.

  • Ganzkörperpflege für die Prävention und zwischen den Schüben

Achte bei den Inhaltsstoffen deiner Basispflege auf solche, die sich als Wirkstoff bei Schuppenflechte gut bewährt haben. Dazu zählen rein pflanzliche Wirkstoffe wie Kokosöl und Nachtkerzenöl. Die Öle machen trockene, schuppige und spröde Haut weicher und bringen ihr zudem wichtige Vitamine wie D3. Auch Urea ist für deine Haut empfehlenswert, denn der Harnstoff bindet Feuchtigkeit in deiner Haut. Die Mavena Lipolotion spendet dank Totem Meer Salz und Urea viel Feuchtigkeit und dank pflanzlichen Ölen wie Nachtkerzenöl, Olivenöl und Borretschsamenöl auch viel Fett. Beachte, dass reichhaltige Salben, die du auf sehr trockene und schuppige Stellen aufträgst, Zeit brauchen, um in die Haut einzuziehen.

Wie bei jedem 1x1 gilt auch bei der Pflege deiner Schuppenflechte - mit Übung und Routine erhöhst du deine Erfolgschancen. Deine Haut wird es Dir danken!