Trockene Haut Psoriasis

Urea: Darum tut Harnstoff trockener Haut gut!

26. Nov. 2021 / Mavena-Team

In fast allen Produkten von Mavena steckt Harnstoff (Urea). Mit gutem Grund: Wir wissen, wie gut Urea trockener und sehr trockener sowie an Neurodermitis und Psoriasis (Schuppenflechte) erkrankter Haut tut! Wir stellen dir den Wirkstoff Urea hier ausführlich vor und erklären dir seine wohltuende, weil feuchtigkeitsregulierende Wirkung auf trockener Haut. Zudem bekommst du von uns viele praktische Tipps zur richtigen Anwendung von Hautpflegeprodukten mit Urea.

Was ist Urea?

Urea ist der lateinische Name für Harnstoff. Dieser entsteht, wenn dein Körper seinen alltäglichen Stoffwechsel betreibt, also zum Beispiel Nahrungsmittel in ihre Bestandteile zerlegt. Harnstoff ist demnach ein sogenanntes Stoffwechselprodukt oder Abbauprodukt. Dein Körper scheidet Harnstoff Großteils über den Urin und zu einem geringeren Teil auch über den Schweiß aus. Letzteres ist der Grund dafür, dass Urea ein natürlicher Bestandteil der Haut ist. Es lagert sich nämlich auch in den oberen Schichten deiner Haut ab.

Wie wirkt Urea?

Der Harnstoff in deiner Haut bindet dort Feuchtigkeit. Auf diese Weise reguliert er den Feuchtigkeitsgehalt deiner Haut und schützt sie mit seiner feuchtigkeitsbindenden (hygroskopischen) Wirkung vor dem Austrocknen. Weil Urea so für ein Mehr an Feuchtigkeit in deiner Haut sorgt, wirkt es als Feuchtigkeitsspender – und zwar mit schneller und hoher Wirksamkeit. Gut zu wissen: Urea gilt aufgrund seiner Fähigkeit, Feuchtigkeit zu binden, als einer der sogenannten natürlichen Feuchthaltefaktoren der Haut, auf Englisch: „Natural Moisturising Factor“, kurz: NMF.

Von Vorteil für den Einsatz von Urea in feuchtigkeitsspendenden Hautpflegeprodukten ist auch, dass Urea sehr gut hautverträglich und frei von Nebenwirkungen ist. Es kann allerdings auf der Haut brennen, wenn du es auf eine verletzte oder entzündete Stelle aufträgst. Auch das Urea in Shampoos löst vielleicht ein Brennen in den Augen aus, wenn es beim Haarewaschen dort hineingelangt.

Damit ist auch gleich die Frage „Löst Urea Allergien aus?“ beantwortet: Nein, das tut es nicht.

Bescheid wissen solltest du außerdem zur hornlösenden (keratolytischen) Wirkung von höher konzentriertem Urea . Dank dieser baut der Wirkstoff die Verbindungen zwischen abgestorbenen Hautzellen ab, so dass sie sich leichter von deiner Haut lösen. Indem Urea auf diese Weise die natürliche Hautabschuppung fördert, trägt es zu einer glatteren Oberfläche deiner trockenen und sehr trockenen Haut bei. Die fühlt sich dank Urea deutlich angenehmer an.

Hinzu kommt noch die antimikrobielle Wirkung von höher konzentriertem Urea. Das ist von Vorteil, denn Mikroben wie Bakterien, Viren und Pilze können dich krankmachen (sogenannte Keime). Gesunde Haut wehrt dank ihrer intakten natürlichen Barriere viele Keime ab. Bei trockener, sehr trockener und schuppender Haut sowie Kopfhaut ist die Hautbarriere dagegen gestört und für Mikroben durchlässiger. Weil Mikroben maßgeblich an entzündlichen Prozessen der Haut beteiligt sind, wirkt Urea somit auch Entzündungen entgegen (antientzündlich).

Nicht zuletzt wird Urea eine hautberuhigende Wirkung zugeschrieben.

Ist Urea Urin?

Es gab Zeiten, da hat man Harnstoff tatsächlich aus dem Urin von Pferden gewonnen. Diese Zeiten sind jedoch längst vorbei. Schon 1828 stellte man Urea zum ersten Mal künstlich (synthetisch) im Labor her. Und das macht man bis heute so. In großem Maßstab geschieht die Produktion in Anlagen, die zunächst Ammoniak aus Erdgas, Luft und Wasser herstellen, und daraus dann Harnstoff.

Wie profitiert deine trockene und sehr trockene Haut von Urea?

Je feuchter deine Haut ist, desto gesünder ist sie. Gesunde, ausreichend feuchte Haut kann ihrer Schutzaufgabe bestens nachkommen, denn ihre natürliche Hautbarriere ist intakt. Gut durchfeuchtete Haut wirkt optisch zudem glatt, rosig und frisch, sie fühlt sich prall, weich und geschmeidig an. Und sie ist voller Spannkraft und äußerst elastisch.

Mangelt es der Haut dauerhaft an Feuchtigkeit, wird sie trocken. Schreitet die Austrocknung voran, bildet sich sehr trockene Haut. Trockene und sehr trockene Haut erkennst du an Anzeichen wie diesen:

Infografik Mavena - Anzeichen für trockene Haut

Indem Urea Feuchtigkeit in deiner Haut bindet, schafft der Wirkstoff ein nachhaltiges Feuchtedepot, das hilft,

  • dem Austrocknen der Haut vorzubeugen.
  • trockene und sehr trockene Haut wieder zu befeuchten.

Je nachdem, welches Ziel du für deinen Hautzustand anpeilst, kannst du auf unterschiedliche Hautpflegeprodukte mit Urea zurückgreifen. Wobei der Anteil an Urea in der Rezeptur einen Unterschied macht:

Wie viel Urea sollte in deiner Hautpflege stecken?

Produkte mit einem Urea-Gehalt

  • von bis zu 5 Prozent sind sehr gut in der Lage, trockene Haut zu befeuchten und sie feucht zu halten.
  •  von 5 bis 10 Prozent sorgen dafür, dass sehr trockene Haut besser abschuppt und befeuchtet wird.
  •  von mehr als 10 Prozent kannst du an sehr stark verhornten Hautstellen verwenden, um die verhornte Haut dort los zu werden.
  • von 40 Prozent besitzen eine stark keratolytische (hornlösende) Wirkung. Sie kommen beispielsweise bei der Behandlung von Nagelpilz zum Einsatz, wo sie wirksam helfen, den erkrankten Nagel abzulösen.

 

Wie wirkt Urea bei Neurodermitis und Schuppenflechte?

Auch die Hauterkrankung Neurodermitis (atopisches Ekzem, atopische Dermatitis) geht meist mit trockener und/oder sehr trockener Haut einher. Aufgrund der oben beschriebenen Wirkung ist Urea ein bewährter Wirkstoff in Produkten zur Pflege von an Neurodermitis erkrankter Haut. Die Mavena B12 Creme mit Urea kannst du beispielsweise sehr gut zur Basispflege deiner neurodermitischen Haut verwenden.

Weniger bekannt ist , dass Urea auch sehr gut als Basistherapie wirkt, wenn deine Haut an der Hautkrankheit Schuppenflechte (Psoriasis) leidet. Mavena hat mit seiner Lipolotion eine schnell einziehende Hautpflege entwickelt, die deiner schuppenden Haut hilft, sich zu regenerieren. Du kannst die Mavena Lipolotion mit 8 Prozent Urea ein bis mehrmals täglich auftragen und leicht einmassieren. Schon beim Auftragen wird sich der Juckreiz spürbar mildern, versprochen!

Urea wirkt auch auf kranker Kopfhaut!

Die Schuppenflechte ist bekannt dafür, dass die Kopfhaut stark in Mitleidenschaft gerät. Zur Pflege deiner gereizten, schuppenden Kopfhaut bietet Mavena dir Pflegeprodukte an, die jeweils 4 Prozent Urea enthalten, darunter das Mavena Shampoo, das Mavena Kopfhautfluid, die Mavena Kopfhautpackung und das Mavena Hydroshampoo.

 

Mit welchen Wirkstoffen wird Urea bestenfalls kombiniert?

Mavena kombiniert Urea gerne mit Totem Meer Salz. Wie das auf deiner Haut wirkt, erklären wir dir ausführlich in diesem Hautwissen-Beitrag. Ein gutes Beispiel ist die bereits erwähnte Mavena Lipolotion. Die Kombi von hochmagnesiumreichem Salz aus dem Toten Meer und Urea spendet trockener Haut und sehr trockener Haut langanhaltend Feuchtigkeit und stärkt die natürliche Barrierefunktion der Haut. Auch unsere Mavena Intensivcreme ist hier zu nennen: Mit 8 Prozent Urea, Salz aus dem Toten Meer, Shea Butter und hochwertigen pflanzlichen Ölen eignet sie sich insbesondere zur Pflege stark beanspruchter Hautpartien, zum Beispiel der Hände, Ellenbogen und Füße.  

Außerdem achten wir darauf, dass deine trockene und sehr trockene Haut mit unseren Produkten nicht nur Urea als Feuchtigkeitsspender bekommt, sondern auch hautgesundes Fett (Lipid). Denn wir wissen, dass es trockener Haut nicht nur an Feuchtigkeit mangelt, sondern auch an Fett. In unserer B12 Salbe kombinieren wir daher das Vitamin B12 mit Urea und hochwertigem Avocadoöl.  

Du kennst jetzt den Wirkstoff Urea und weißt, wie er in Produkten zur Pflege trockener und sehr trockener Haut sowie in Produkten zur Pflege an Neurodermitis und Schuppenflechte erkrankter Haut wirkt. Damit hast du das Wissen, um deiner Haut Gutes zu tun – mit Urea! Viel Erfolg!